Online-Auftaktveranstaltung zur Entwicklung Institutioneller Schutzkonzepte

Kursdetails

Kursnummer F 3333-5
Zeitraum 11.10.2022
Kategorie Führung
Preis 150,00 €
Preis für Mitglieder
Diakonie Hessen *
110,00 €
Preis für Eigene Betriebsstätten
Diakonie Hessen **
110,00 €
Freie Plätze 10
Kursleitung Susanne Lehikoinen-Weiß
Status bestätigt
Für mich buchen Für andere buchen
 
* Ermäßigte Preise gelten nur für Mitarbeitende aus Mitgliedseinrichtungen und eigenen Betriebsstätten der Diakonie Hessen
** Eigene Betriebsstätten: Abrechnung erfolgt über interne Leistungsverrechnung

Schutz vor Gewalt, insbesondere sexualisierter Gewalt, geht uns alle an!

Sie wollen in Ihrer Einrichtung vulnerable Gruppen schützen und gleichzeitig Ihr Personal unterstützen, motivieren, weiterbilden, halten und auch schützen. Dazu bietet die Fortbildung Denkprozesse und Impulse. Sie bietet Hilfen zum Einstieg in den praktischen Umsetzungsprozess zur Entwicklung eines Institutionellen Schutzkonzeptes. Die Gewaltschutzrichtlinie der EKD sowie die Präventionsgesetze der Landeskirchen EKHN und EKKW definieren das Ziel, alle, die kirchliche Angebote wahrnehmen oder alle Mitarbeitenden, die im Geltungsbereich der Richtlinie tätig sind, vor sexualisierter und anderen Formen von Gewalt zu schützen. Durch die Entwicklung eines Schutzkonzeptes kann jede Einrichtung Bedingungen schaffen, die das Risiko senken, zu einem Tatort zu werden.  Hilfe– und unterstützungsbedürftige Menschen sollten dort Hilfe durch kompetente Ansprechpersonen finden können, wenn ihnen dort oder andernorts – beispielsweise im familiären Umfeld – Gewalt angetan wird. Schutzkonzepte sind ein systemischer und systematischer Zugang zur Entwicklung schützender Strukturen. Sie beginnen mit einer einrichtungsspezifischen Analyse baulicher, struktureller, inhaltlicher und persönlicher Risiken und Ressourcen. Führungs- und Leitungskräfte tragen Verantwortung für diesen Prozess. Im Seminar werden Aspekte zentraler Bausteine eines Schutzkonzeptes beleuchtet sowie Möglichkeiten der Risikoanalyse und Schnittstellen zu anderen Organisationsprozessen vorgestellt.

Ziele 

• Schutzkonzeptentwicklung als Organisations-, Qualitäts- und Teamentwicklungsprozess kennenlernen

• Führungsaufgaben und Inhalte des institutionellen Schutzauftrages kennenlernen

Inhalte

• Schutzkonzepte als institutioneller Auftrag – Hintergründe und rechtliche Grundlagen

• Zur Rolle von Führungskräften in den Bereichen Prävention und Intervention

• Prävention als Haltung zeigt sich in der Kultur einer Institution – Kommunikation, Beschwerdemanagement, Fehlerkultur, Teamentwicklung und Konfliktklärung als Bausteine institutioneller Prävention

• Risikofaktoren für strukturelle, sexualisierte und andere Formen von Gewalt in Institutionen – die Risikoanalyse

Methodik: Vortrag mit Diskussion, Kleingruppenarbeit, Visualisierung von Arbeitsergebnissen

Zielgruppe: Geschäftsführende und Vorständ*innen

Referentin: Frau Kerger-Ladleif ist Fach- und Organisationsberaterin und hat langjährige Erfahrungen in der Begleitung von Gewaltbetroffenen, in Krisenintervention und Aufarbeitungsprozessen. Für die Entwicklung von Institutionellen Schutzkonzepten verfügt sie in folgenden Bereichen über eine hohe Expertise: Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Beratungsstellen, diakonische/karitative Einrichtungen, Kirchen, Behörden, Hochschulen, Medizin und Pflege.

Kurszeiten

Datum Wochentag Uhrzeit
11.10.2022 Dienstag 09:00 - 13:00

Veranstaltungsort

Online-Seminar

©Diakonie Hessen 2022 Impressum - Datenschutz - Homepage Fortbildung Diakonie Hessen - Powered by SEMCO®